Sonic Z

Sonic RPG Forum


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Lexika Tramper

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Lexika Tramper am Di Apr 12, 2011 9:16 pm

„Wir sind nicht verrückt! Zumindestens nicht im Sinne einer geistigen Störung oder sonstwie negativ. Wir zeichnen uns durch besondere Kreativität aus welche über alle Maße erhaben ist!"
- Epic und Funny erklären was es bedeutet ein 'Widder' zu sein

Die Lexika Tramper stellt Hintergründe auf und gibt kurze Beschreibungen zu bestimmten Charakteren, Orten und Gegenständen, welche im Verlauf des Rpgs vorgestellt worden.

Charaktere umfasst hierbei eine Kategorie VOR den Orten und eine NACH den Orten. Warum? Weil das beste zum Schluss kommt. In diesem Sinne das böseste, denn die Bösewichter sind die Creme-de-la-Creme von dem was sich der Autor aus seinen eigenen Geschichten zusammengeklaut hat.

Somit werden wir zuerst auf die Charaktere eingehen. Kategorien können und werden sich ändern. Es besteht eine Flexibilität bei den Charakteren und über die Jahre wird sich der Cast sicherlich ändern.

Darauf folgen die vorgestellten Orte. Diese Kategorie beinhaltet alle vom Autor eingebrachten Zonen, mit Geographie, Bekanntheitsgrad und Zonenspezifischen Informationen, zum Beispiel wo man am besten Zuckerwatte herbekommt und das gleiche.

"Yay!"
- Reika


Nach den Bösewichtern folgen Gegenstände. Das sind all die leblosen Dinge, die vom Autor eingebracht werden, inklusive Fähigkeiten. Das Repertoire geht über Cecily's KDmFK über das glorreichste Luftschiff von Mobius, der Eisenfalke bis hin zu den (OMG, SPOILER) Psi-implantaten der Gläubigen.

Dieser Topic wird durchgängig vom Autor geupdated, da immer neue Sachen über die Charaktere im Rpg herausgefunden werden und diverse Charaktere sich im Verlauf einer "Lightbu~lb" Situation schlagartig verändern können, vom Aussehen her. Es wird also versucht es komplett, aktuell und vorallem immer mit beistehenden Keksen hinzuhalten.

„Also das Übliche."
- Ilos



Zuletzt von Tramper am Di Apr 12, 2011 10:10 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Benutzerprofil anzeigen

2 Re: Lexika Tramper am Di Apr 12, 2011 9:54 pm

Inhaltsverzeichnis

Die Charaktere


Waisenhaus
1.Reika
2.Cecily
3.witziger Widder
4.epischer Widder
5.Ginger
6.Night
7.Rib
8.White
9.Crome
10.Rip
11.Geistermädchen
12.Ilos
13.Lander
14.Black

Dörfler
1.Scarcely
2.Lovely
3.Simple
4.Jump
5.Stacey
6.Rainy
7.Nana
8.Carnage the fishing cat
9.Die Haie

Andere
1.Grim
2.Marshall
3.Fiore
4.Aika Cifer
5.Aras Cypher


Orte


Rainy Cliffs Zone
1.Allgemeines
2.Wirtschaft
3.Waisenhaus
4.Fishnet Town
5.Splendid Rain City

Lost Dawn Zone
1.Allgemeines
2.Wirtschaft
3.Geographische Besonderheiten
4.Beziehung zwischen den Spezies

Roaming Swallow Zone
1.Allgemeines
2.Piraterie
3.Königshaus

Bösewichter


Screecher
1. Aussehen
2. Charakter
3. Hintergründe

Visgorath
1. Aussehen
2. Charakter
3. Hintergründe

Demonio
1. Aussehen
2. Charakter
3. Hintergründe

Reaver Monodeus
1. Aussehen
2. Charakter
3. Hintergründe

unbekannter Bösewicht
1. Aussehen
2. Charaktere
3. Hintergründe



Zuletzt von Tramper am Di Apr 19, 2011 8:57 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Benutzerprofil anzeigen

3 Charaktere am Fr Apr 15, 2011 6:57 pm

Waisenkinder

Die Waisenkinder sind ein Haufen unglaublich toleranter Kinder, die allesamt durch das gemeinsame Leid zusammengeschweißt wurden. Ausgrenzung findet man nicht im Sinne von 'cool', 'uncool' und wirklich hassen tut keiner keinen. Durch das gemeinsame Leid haben sie gelernt zusammenzuhalten, egal wie unsympathisch einer von ihnen ist (momentan).

Reika
„YAY“
Mit ihren 8 Jahren gibt es nicht viel mehr weiblichkeit bei ihr zu bestaunen, als bei jedem anderen Präpubertären Kätzchen. Sie hat hellblaues Fell und Haar, von diesem sind die Spitzen weiß. In dieser Farbe färbt sich auch ihre Bauchzeichnung ab, welche bis zur Schnauze hochgeht. Das Mädchen hat leuchtend grüne Augen.
Ihre Garderobe ist mit einem Kleid, einem Latzrock und einem Hemd ausgestattet. Oft ist sie jedoch in einer blauen Hose zu sehen, welche der von White sehr ähnlich sieht. Sie trägt selten bis nie Schuhwerk, zumeist sogar nur im Winter.

Reika wurde von einer Person namens 'Streuner' im Waisenhaus ausgesetzt. Ob es sich um einen Verwandten handelt oder irgendjemand anderen wichtiges ist unbekannt.

Reika zeichnet sich charakterlich dadurch aus, dass sie viel nickt und lächelt und sich in vielen Punkten infantiler gibt, als man von einer Person ihren Alters erwartet. Sie hat die Gewohnheit eher durch Zufall zum richtigen Zeitpunkt das richtige zu sagen und scheint, wie es Ilos gerne formuliert 'All das Glück von White' geklaut zu haben.

Geschichtlich ist nur ein Vorfall mit Screecher zu erwähnen, der sie inkontinent hinterließ. Kombination aus Trauma und Widdern ergaben wohl die regressiven Tendenzen, in denen das Mädchen den Frieden findet, die sie für eine solche Problematik benötigt.

Wenngleich sich die Mädchen geradezu um sie scharren, weil sie so süß ist hat sie doch nur mit Rip und Melodia eine wirkliche Beziehung. Es ist ein Trio welches sich nicht in der Öffentlichkeit zeigt, aber tatsächlich haben sie mehr als einmal kaffee-kränzchen gehalten. Es sind die drei unscheinbarsten Gestalten im Waisenhaus, aber genau deswegen halten sie zusammen.

Night brachte ihr nach dem Vorfall mit Screecher Dinge bei, förderte die Agilität des Mädchens usw. Zumeist in später Nacht, wenn alle anderen schliefen. Reika kann einigermaßen gut Sachen klauen und trotz gepolsterten Hinterteils gut bewegen. Lautlosigkeit kann man bei dem geknister jedoch nicht erwarten.

Reika steht als Hausmaskottchen irgendwo ganz oben bei den meisten Waisen. Sie selbst kann jeden leiden und das wird sich nicht so schnell ändern.

Sie hat keine Kontakte mit den Dörflern.

In Emmas Truhe: Streuners Bittschreiben

Cecily Victoria 'Goodfur'

„Zu-hause?“
Ein weiteres Mädchen, diesmal 9 Jahre alt, welches recht klein gewachsen ist für ihr Alter. Sie ist ein Waschbär mit pinkem Fell und alles was normalerweise Schwarz wäre, ist bei ihr weiß, während ihre Schnauze schwarz gefärbt ist und auch ihre Bauchzeichnung eine ähnliche Färbung aufweist, auf ihrem Schwanz läuft ein einziger schwarzer Strich entlang.
Ihre Garderobe scheint ausschließlich aus einer Latzhose und einem Hemd zu bestehen, dessen Flecken nicht mehr auswaschbar sind. Sie ist einer der wenigen deren Schuhwerk man als Fest bezeichnen kann.

Das Mädchen hat eine recht unglaubliche Geschichte. Ihr Vater war ein wohl verdienter Wissenschaftler, ihre Mutter stammte aus dem höchsten Patrizierblut was man in Vaporion, ihrer Heimat, finden konnte. Doch die Geburt der ersten Tochter hinterließ die Frau stark angeschlagen. So sehr, dass ihr Gatte seine Arbeit für sie aufgab um sie zu retten. Die Frau starb jedoch und hinterließ ihren Ehemann im Delirium des Wahnsinns. Er hätte Cecily wahrscheinlich umgebracht, hätte die Amme das Mädchen, welches gerademal 5 war, zu ihrem Onkel gebracht.
Dieser war ein Erfinder und verdiente sein Geld mit den glorreichsten Errungenschaften. Er war es, der Cecilys geradezu unnatürliches Genie bemerkte und förderte. Dann kam der Coup durch General Rafael Goodfur, den Bruder von Cecilys Vater, welcher den Fall der Familie durch fehlenden Erben und tote Frau nicht akzeptieren wollte. Cecilys Herkunft wurde ein wichtiges taktisches Mittel und, die Gegner fanden sie zuerst.
Thorn hatte sie außerhalb der Stadt gefunden, vollkommen in rot gefärbt, ihre Arme und Beine gebrochen, fast vollkommen verstümmelt. Er brachte sie zu 'guten Freunden' seinerseits, welche sie wieder auf die Beine brachten. Er hatte mit Cecily allerdings abgemacht, dass sie niemandem erzählen sollte, dass da jetzt eine Reihe von Metallteilen ihren Körper zusammenhält. Gerade Emma wollte er nicht sorgen mit seinen Bekanntschaften.
Sie kam vor einem halben Monat ins Waisenhaus, gebracht von einem Freund von Thorn, und terrorisiert seitdem die örtliche Bevölkerung.

Wenn Cecily auch kindlich unschuldig wirkt, gehen ihr Lächeln und ihr Denken weit auseinander und selbst Emma musste oft feststellen, dass das Mädchen nur halb so süß ist wie sie aussieht. Cecily hat gerade die Fragestellung, warum sie von ihrer Familie verlassen wurde dazu bewegt, unbewusst festzustellen, dass man 'Gründe' braucht. Für Rache und Gewalt findet sie hierbei leichter Gründe als für Geschenke und Spaß. Noch hat sie niemanden ernsthaft wehgetan und ihre bisherigen Errungenschaften wirken eher wie Späße, doch in der Finsternis ihres Labors plant Cecily.

Ninja-Modus: Cecily neigt dazu Rache äußerst ernst zu nehmen und kann einen Groll über Jahre halten. Der Ninja-Modus deutet daraufhin, dass irgendjemand ihr irgendwas getan hat, auch wenn er selbst sich nicht mehr daran erinnert. Es geht beim Ninja-modus darum, einer anderen Person wehzutun, auch wenn Cecily sich hierbei unglaublich ungeschickt anstellt. Sie ist am Ende nur ein Theoretiker. Momentan steht Muddle auf ihrer Liste, weil er vor einigen Wochen anscheinend ihre Schuhe versteckt hat. Kurz darauf folgt White: Weil er beim Gang ins Labor nicht angeklopft hatte.

Es gibt noch einen Piraten-modus, der bisher nur einmal aufgetaucht ist. Hierbei hatte sie einen Schatz, in diesem Fall die Unterwäsche der Jungs irgendwo am Strand vergraben und vergessen wo.

Die Jungs gehen noch sehr rücksichtslos gegen sie vor, da sie a.) klein ist und b.) neu ist und wirklich gemerkt hat noch keiner was von ihrem Charakter. Emma selbst hatte eine bessere Einsicht durch einen Brief von Thorn bekommen, der das Mädchen ein Jahr mit sich durch die Weltgeschichte schleppte.

Cecily hat keine Probleme mit ihrer Größe, hat sogar kurz nach ihrer Ankunft erwähnt, dass sie schon 'so geboren wurde'.

Beziehungen hat sie im Waisenhaus keine speziellen. Nur Sir Knuffel von Erdbeerland ist stets an ihrer Seite. White hatte sich mal den Spaß gemacht, den Hasen zu verstecken. In dem Moment, wo die Matratzen der Jungs aufgerissen waren, hatte er es bereut. Die Widder jedoch freuten sich tatsächlich über die flick-arbeit.

Ilos steht gerade ihrer technologischen Finesse positiv gegenüber und hat tatsächlich bei einem Ninja-exkurs gegen Ginger mitgemacht (Etwas, wovon nichtmal die Betroffene weiß). Sie mag ihn, auch weil er sich manchmal einfach dazu setzt, zuhört und nickt.

Nicht leiden kann sie nach momentanen Erkenntnissen niemanden.

Momentan verfolgt Cecily einen Plan der am Ende von Monat 1. in die Tat umgesetzt werden soll.

In Emmas Truhe: Eine kleine Spieluhr die ein vaporionsches Schlaflied spielt. Cecily verbindet ihrerseits nur schlechte Erinnerungen damit, aber man sollte seine Herkunft nie vergessen, insbesondere, wenn sie eine so schöne Melodie hat.

Geheimnis: Sir Knuffel von Erbeerland war zuersta ls Teddybär geplant, der Stoffhase passte jedoch irgendwie besser zu dem Mädchen, ich glaube irgendwann werde ich ihn grün einfärben und ein rotes Kopfband geben....einfach wegen der Nostalgie, Jazz'n'Jack Rabbit rules.

Der witzigere der Widder – Stanislava Timofejew

„Ich hätte da eine Idee...“
Mit ihren 9 Jahren zählt Funny irgendwo zwischen 'altes Eisen' und 'junges Fleisch', wobei dieses sie herzlich wenig interessiert. Das Zebra in Zebra-färbung hat als Zebra mit langen Haaren und strahlend blauen Augen weitaus wichtigeres im Kopf. Sie ist genauso so groß wie Epic und Stolz Hufe zu haben. SCHUHE SIND BLÖD!
Funny kleidet sich zumeist in extravagante, selbstgemachte Kleidung oder, garnichts. Auch wenn sie bei Thorn früh gelernt hat, das exhibitionismus nicht in dieser Gegend funktioniert.

Die Widder tauchten zusammen im Waisenhaus auf, vor gut 3 Jahren. Anscheinend hatten sie sich in der Nacht ins alte Mädchenzimmer geschlichen - Die Mädchen nächtigten damals noch zusammen mit Emma auf der Schiffsbrücke – und sich an sofort an Emma rangekuschelt, was am folgemorgen für A-klasse Verwirrung sorgte. Funny stellte sich als solche vor und niemand im Waisenhaus hat auch nur die blasseste Vermutung, dass dies nicht ihr Name ist. Aber Funny hätte es auch nicht anders gewollt.

Funny und Epic sind ein Duo, dessen langzeitige Trennung in Panikattacken und dergleichen endet. Niemand hat es aber geschafft, die beiden so lange zu trennen, aber nach 12 Stunden kann man sich darauf einstellen, dass Feuerwerke gezündet werden. Funny ist niemand der in Details denkt, sie hat eine Idee, schreibt sie als solche auf, zieht sich aus und tanzt dann um Mitternacht ums Feuer. Sie
ist eine Person die Aktion über alles stellt.

In den drei Jahren gab es einmal einen Tag, an dem Epic und Funny komplett getrennt waren, da Epic eine sehr ansteckende Erkältung hatte und zum Arzt musste. Dies war natürlich genau nach einem Sturm, was bedeutete, dass man alle verfügbaren Hände brauchte und bis zu diesem Punkt waren sie immer recht hilfreich gewesen.

Es ist eines der Events wo sich alle beteiligten entschieden haben, nie mehr darüber zu reden und das Sprichwort 'Wie ein Widder am schlechten Tag' steht heute fast gleich mit 'Du bist wie Free'.

In Emmas Truhe: Ein Plakat, welches eine Zebra-frau in Soldatenuniform vor Arbeitern zeigt. 'Und jeder trägt zur Revolution bei'. Es könnte ein Zufall sein, aber die Ähnlichkeit zwischen dieser Frau und Funny ist verblüffend.

Geheimnis: Das Konzept der Widder entsprang einem Bild auf Fur Affinity, wo sich ein Zebra und ein Pferd, beide jugendlich über etwas unterhielten, etwas sehr schwules. Ich verbinde mit Pferde-furs allgemein nur schlechtes, doch der präsentierte Stil war sehr schön. Das Charakterdesign des Zebras wurde geschnappt, feminisiert und ein Charakter reingeworfen. In selber Sekunde tauchte Epic aus dem nichts auf. Die beiden sind unzertrennlich, selbst vor ihrer Entwicklung. MÖP!

Der epischere der Widder – Anastasia Blinow
„...und ich weiß wie wir sie am besten ausführen können.“

Mit ihren 9 Jahren zählt Epic irgendwo zwischen 'altes Eisen' und 'junges Fleisch', wobei dieses sie herzlich wenig interessiert. Die bleichgrüne Gazelle ist eine Person der Aktion. In ihren blauen Augen spiegelt sich die Welt und ihre gelben Haare benötigen dringend einen Haarschnitt, oder überhaupt mal eine Wäsche die über das 'kurz unter Wasser' halten hinausgehen.
Sie kleidet sich wie Funny, aus den selben Gründen.

Sie hält sich als Verwandte von Funny und jeder, der das nicht anerkennt wird ausgelacht. Als ob man nicht sehen könnte, dass sie Zwillinge wären. Sie ist alterstypisch hoch, mag keine Schuhe und ist wie Funny einfach nur HYPA. Epic verabscheut jedwede Arbeit und ähnlich wie Crome benötigt sie zur vollkommenen Entfaltung spielerische Vorgaben.

Der Charakter ist mit dem ihrer Schwester tatsächlich verwandt. Beide lieben es süß, strahlend und glücklich. Der Hauptzweck der Existenz der Widder ist es anderen Leuten lachen beizubringen. Wieso genau verbleibt ein Mysterium, aber keines welches man lüften braucht, denn die Ergebnisse machen alle zufrieden.

Der einzige Unterschied zwischen den beiden scheint zu sein, dass Epic keine mütterliche Seite für sich erkennen will und Babysitter spielen ihr garnicht liegt.

Ihre größte Angst ist es von Funny getrennt zu werden.

Sie und Funny sind die fröhlichsten der Waisen und ziehen jeden den sie können in einen Strudel aus Spaß, Farben und noch mehr Spaß. Von ausgefallenen Spielen bis hin zu amüsanten Streichen sind die Widder eine Art Hauptversorger für Abwechslung, wenn es mal wieder zu langweilig wird.

In Emmas Truhe: Ein Amulett, welches Epic nebenbei weggeworfen hatte. Es ist eine Medaille mit einem goldenen Fuchs mit zwei roten Schwertern, das Wappentier der Revolutionsbewegung in der Snowflake zone (urspr. Landesname: Vskyova).

Ginger
„Nen Fünfer auf das nichtfunktionieren.“

Wenn man E-gitarren schreddern und irgendwas in der Ferne gröhlen hört, dann weiß man im Waisenhaus, Ginger bewegt sich von Punkt A zu Punkt B. Die 13 jahre alte Giraffe mit den braunen Locken und Augen erscheint unttypisch im Vergleich zu den Waisen. Ihr Hals ist nicht so lang wie der ihrer vierbeinigen-Pendants, aber schon etwas länger als 'normal', was dazu führt dass sie bei der örtlichen Ausstattung häufig über Halsschmerzen klagt.

Ginger ist ein bekannter Metalhead und manchmal erscheint sie noch beim Frühstück mit Ohrstöpseln drin. Manchmal.

Ihr Cd-player ist ihr ein und alles, da derartige Technologie in der Rainy Cliffs Zone fast garnicht zu bekommen ist. Sie hört neben Metal noch Indie und diverse Pop-gruppen, wo man man anerkennen muss, dass es für Pop untypisch intelligent zu geht. Sie ist ein Fan der ersten Stunde von Eidolon, einer Gazelle die gerade ein neues Album in Arbeit hat, und den Raging Falcons, sechs Falken, Speedmetal, Dadadadadadadadada und so.

Ginger hat eine Anfälligkeit für Wetten und wann immer irgendwas los ist, gibt sie sofort Beträge auf, was sie auf den Erfolg/misserfolg besagter Aktionen wettet. Von den meisten als ihr einzig schlechter Charakterzug zu sehen.

Sie ist Offen für Scherze, aber bei den Streichen rollt sie zumeist mit den Augen und sagt herablassend 'Jungs'.

Sie hat an jedem mindestens eine Sache auszusetzen, kann aber doch nur Cecily nicht wirklich leiden. Das Mädchen hat ihr mehr als ein Band T-shirt geklaut.

Mit den Widdern steht sie zu hundert prozent im Grünen und sie scheint die einzige Person im Waisenhaus zu sein, die tatsächlich etwas mit der Geisterfüchsin anfangen kann.

In Emmas Truhe: Bruchstücke einer Geige, die das Mädchen mit sich rumtrug und eine pinke Schleife, an der ein Zettel mit der Aufschrift, „Für unseren Engel,“ steht.

Geheimnis: Ginger ist innerhalb 1 Sekunde entstanden. Die ursprünglichen 5 Waisen waren verworfen, in dem Moment wo ich die Kinder ins Rpg einbringen wollte. Ginger dient als mehr oder weniger rationales Gegenstück zu den Widdern, verlor sich aber schnell zwischen Heavy Metal und Wetten.

Night
„Dein Geldbeutel? Nun...den habe ich...gefunden?“
Die 14-jahre alte 'große Schwester' der Waisen ist ein Känguru welches im beständigen Konflikt mit sich selbst steht. Nights Fellfärbung ist hübsch zu betrachten. Ihr Hauptfell ist purpurfarben. Sie hat an den unterarmen und der Stirn eine seegrüne Pfeilzeichnung und unter den Augen Seegrüne Ringe. Ihr Haupthaar ist ebenfalls purpur und stets zu einem kleinen Zopf gebunden.

Charakterlich ist Night ein Kleptomane und zeichnet sich durch eine gewisse Gabe aus, zu erkennen, wann jemand Mist bauen will. Sie steht dem offen gegenüber und solange niemand ernsthaft zu Schaden kommt, ist alles in Ordnung. Sie hing über ihr Leben mehr mit Jungs ab als mit Mädchen, auch wenn dies eher daher rührte, dass sie sich nach ihrer Sklavenzeit im wilden Gemängel besser wiederfand. Es ist nicht nur tief in ihrem Herzen so, sie ist ein Mädchen und zwar ein richtiges Mädchen-Mädchen, so mit Maniküre, Schminke und mindestens 4-Stunden vorm Spiegel verbringen.

Sie ist ein wandelnder Reueklops, der in Chaos aufmerksamkeit sucht und nie wirklich ein Wieso oder wozu beantworten konnte. Es ist ihr größtes Problem, dass sie kein Ziel im Leben hat und sieht sich manchmal wieder im Sklavendasein, wo sie wenigsten Sinn hatte.

Night kam vor 8, fast 9, Jahren in das Waisenhaus und fragte nur ob sie dort wohnen dürfe. Sie hatte am Anfang keine Ahnung von Tischmanieren, konnte weder lesen noch schreiben. Selber einkleiden stellte Probleme da und sie schien verwirrt darüber zu sein, dass man sie mal nach ihrer Meinung fragte.

Sie ist eine entlaufene Sklavin aus der Lost Dawn Zone gewesen, sie floh, nach eigener Angabe alleine, im Alter von 4 aus der Sklaverei in die Straße. Eine offensichtliche Lüge, aber eine, die man nicht hinterfragen will, da sie wohl Helfern helfen will, in dem sie Geheimhaltung wahrt. Sie lebte anscheinend fast ein Jahr von Abfällen, ehe sie sich ins Wasser stürzte und einfach schwamm.

Sie ist eine bekennende Rassistin die alle Echsen für die Taten in der Lost Dawn Zone verdammt. 'Day' rettete sie wahrscheinlich um sich selbst was zu beweisen. Was, bleibt unklar, auch für sie.

Night pflegt eine gute Beziehung zu Claw, wobei sie stets versucht, ihren Titel 'Eiskönigin' zu verteidigen, wie vor allen.
Sie vertraut von allen Waisen allerdings Ilos am meisten. Er war von Anfang an immer an ihrer Seite gewesen und hatte ihr zugehört, das hatte er damals bei jedem gemacht, selbst Free (wie einige hinterbliebene Narben bezeugen). In dem Moment, in dem sie am meisten dann jemanden brauchte, der ihr zuhörte und richtig zuredete, war er da.
Für Reika ist sie eine Art Lehrerin.

Night ist, ganz offiziell gesagt, flach wie ein Brett und ganz offiziell gesagt hat sie deswegen riesen Komplexe. Jedwede Kommentare zu ihrer Figur werden als Sarkasmus aufgeschnappt und werden sofort mit wütendem Gebrüll beantwortet.

Night mag agil, zuweilen grausam und dergleichen sein, aber sie außer Balance zu bringen fällt gerade Leuten die älter sind als sie einfach. Das Mädchen rechnet in den seltensten Fällen mit Gegenschlägen.

Vor einem Jahr hatte sie eine Beziehung mit Thorn versucht, dies endete jedoch daran, dass die beiden viel zu Gegensätzlich waren.

in Emmas Truhe: Handschellen mit der Aufschrift 'Crescent Merchandise' und dem dazugehörigen Symbol, ein Sichelmond und zwei Schrotflinten. Einer der größten Waffenproduzenten von Mobius, lokalisiert in der Lost Dawn Zone.

Geheimnis: Ich gebe es zu, Vi, aus Dreamkeepers diente als direkte Inspiration für dieses Mädchen. Ich habe einige Teile umgeändert, Rasse, Kleptomanie hinzugefügt, Färbung geändert. Die Rolle im Waisenhaus ist aber die gleiche. Sie hält das Gebäude zusammen, nur verlangt sie kein Geld dafür. Mit Night entstand die Lost Dawn Zone und damit Visgorath, das schwergewicht unter meinen evil Masterminds.

Rib
„Q wie Quartz, R wie Radischen, S wie böse.“
Ein Albino-frettchen von 5 Jahren der in der momentanen Generation als jüngster ausfällt. Er zeichnet sich durch seine unglaubliche Neugierde aus und durch seine Unschuld. Er ist mehr Kind als jeder andere Vorort und gerade deswegen will ihn niemand aus den Augen lassen. Was Black durch stolpern schafft, macht Rib absichtlich. „Was ist das?“ endet normalerweise in lautem gescheppere und irgendwas, was irgendwo runterfällt.

Rib hängt bei seinen Alphabet-kenntnissen beim 'S' fest und er ist der festen Überzeugung, dass niemand das GANZE benötigt.

Auch zeichnet er sich dadurch aus, dass er nie in die Sonne geht. Eigentlich kein Wunder, so als Albino, allerdings hat er einen unnatürlichen Hass gegenüber der Sonne und alles was mit ihr in Verbindung steht.

Seine Geschichte ist die eines Kindes, welches in die Sklaverei verkauft werden sollte. Mehr hat Emma nicht rausfinden können, aber er scheint keinen wirklichen Konflikt mit der neuen Situation gehabt zu haben, als er hier vor einem Monat ankam.

Er ist ein Mitläufer, der zu keinem der vorhandenen Trios (Claw-Brikk-Muddle, Ilos-Lander-Black, Melodia-Rip-Reika, Widder-Ginger) wirklich dazugehört, aber trotzdem immer da zufinden ist, wo er den meisten Spaß vermutet.

Er verehrt Marshall als eine Art Superheld, der aus dem nichts gekommen war und angefangen hat Leute zu retten wie ein Verrückter.

in Emmas Truhe: Nichts

Geheimnis: Er entstand binnen Sekunden. Ich mag Albinos und wollte mit ihm das Konzept, welches ich mit Sara damals leicht in den Dreck gezogen habe retten. Das Ergebnis ist ein kleines Frettchen was die Sonne nicht leiden kann. Yippie!

White
„Ich habe einen Pla-, hey, wo lauft ihr hin?“
Weißer Husky mit schwarzen Flecken, stets gut gelaunt, unglaublicher Pechvogel mit der Angewohntheit von allem und jedem verprügelt zu werden. Er hat stahlblaue Augen, ein Verständnis seine kindlichen Züge zu nutzen um mehr zu bekommen, als ihm zu steht und ist ansonsten ein netter Kerl.

White ist 9 jahre alt.

Er ist kein Charismabolzen, er ist nicht der schnellste, nicht der stärkste und auch nicht der intelligenteste unter den Waisen. Sein bestes Feature ist seine monströse Ausdauer, die er durch sein schieres Pech erworben hat. Er hält viel aus, wieviel, das konnte bisher noch nicht geprüft werden, aber wer weiß, vielleicht bekommt der Autor noch einen Moment.

White ist allen Waisen gegenüber freundlich und hat sich geschworen sie zu beschützen. Amüsanterweise scheint er hierbei die Mädchen zu bevorzugen. Im Gegensatz zu dem was der Autor zuerst vermutete ist er kein liebenswerter Gentleman, sondern hat einfach nur einen Schwester-komplex und will keine weitere 'Schwester' verlieren. Darum ist er immer lieb zu ihnen.

Er ist unschuldig wie sonstewas, hat keine Ahnung über Beziehungen und hat das Wort 'Sex' bisher noch garnicht gehört. Wie auch immer er das geschafft haben soll. Diese Unschuld sorgt dafür, dass er immernoch sehr viel Mist baut und gerade seine Unvertrautheit mit Technologie dürfte ihm irgendwann nochmal in Schwierigkeiten bringen.

White wuchs von Anfang an im Waisenhaus auf, seine einzige Blutsverwandte, Free, verhielt sich ihm gegenüber alles andere als schwesterlich. Emma erinnert sich noch daran, wie sie ihn Free einmal gereicht hatte, weil sie selbst alle Hände voll hatte und das Mädchen ihren Bruder einfach fallen ließ und ging. Trotzdem hing er sehr an ihr, warum auch immer und formte zusammen mit ihr und Night das zerstörerischte Trio was das Waisenhaus je erlebt hatte.

Wahrscheinlich kamen er und Free sich doch als Geschwister näher, da sie ihm unter Fileys Weide versprach, irgendwann wiederzukommen, wenn er nur das Waisenhaus beschützen würde. Andererseits ist sie in 4 Jahren nicht einmal zurückgekommen und nur das Fakt seiner Treue hält die Hoffnung am Leben.

In Emmas Truhe: Nichts

Geheimnis: Was soll ich sagen, ich bin Dreamkeepersfan? Er entstand auf Basis von Mace, natürlich wurde er verändert und Free kam dazu. Er ist ein Hauptcharakter durch und durch und wird Reika später wahrscheinlich als mein Hauptcharakter verdrängen. Das Mädchen ist nunmehr zu zart beseitet für die Rolle der Person in der Mitte.

Crome
„...“
Ein acht jahre alter, roter Pelikan mit genügend Fantasie, dass dieser Autor neidisch wird. Er ist in einer Gewichtsklasse die nur von Brikk übertroffen wird und nach den Kraftverhältnissen ist er wohl der ewige zweite. Wobei die beiden ein gutes Duo abgeben.

Crome verwendet seine grauen Zellen nur sehr selten, sein Gehirn funktioniert nach dem, was im allgemeinen als 'Cromische Faktoren' bekannt ist. Das sind „Comics“ und „Essen“.

Cromes Vokabular scheint sich zu verzehnfachen wenn es um diese Themen geht und plötzlich lässt er alle anderen, selbst die älteren, in den Wellen seiner großmächtigen Verbalität versinken. Zur Arbeit lässt er sich nur mit Referenzen zu Superhelden bringen und scheint für jede Situation eine Assoziation mit der Welt der Fantasie zu finden.

Der Pelikan hat ein besonderes Talent für das Kochen und die letzte Woche jeden Monats gehört seiner Küche. Auch für Geburtstage ist er in der Küche erlaubt, aber dann darf niemand anderes, höchstens ein 'Sidekick', und/oder Emma, helfen. Er hat eine unglaubliche Fingerfertigkeit mit Essen und scheint in den Momenten, wo er Gewürze streut und das Fleisch zubereitet am glücklichsten zu sein.

Cromes Vater war der berühmteste Koch in der Rainy Cliffs Zone, Platinum. Der Mann verstarb bei einem Unfall, seine Frau konnte den Verlust des liebenswerten Schlemmers nicht verkraften und nahm sich das Leben.

Crome hatte sich immer als langsam gezeigt, seine Eltern waren weg und alles was verblieb im Haus war er, Ersparnisse und ein voller Kühlschrank. Er fasste sich einen Kopf, kaufte sich alles was er bräuchte, verbarikkadierte sich vor irgendwelchen Institutionen und begann zu kochen. Beide seine Elternteile liebten essen und wenn er sie mit gutem Essen hatte locken können.

Er lockte jedoch anstatt seiner Eltern eine Pfauendame, welche ihm zuredete und ihn ins Waisenhaus brachte. Das war vor gut 4 Jahren, einige Wochen nachdem Muddle angekommen war.

In Emmas Truhe: Nichts. Der Kochlöffel seines Vaters verbleibt an Cromes Seite anstelle von einem Kuscheltier.

Geheimnis: ...Dreamkeeperscharakter Gorse, andere Farbe, sache mit den Comicbüchern stark umgemalt. Crome ist ein guter Charakter, gerade sein Vokabular dürfte interesant auszuspielen sein und auch die Szenarien wo die Küche sein Reich ist. Ansonsten...möp.

Rip the lion
„Ich sehe nur nicht ein, dass ich groß und stark werden soll. Ich mag mich klein und knuffelig.“

SOFTIE INCOMING!

Rip ist ein 6 jahre alter Löwe mit weißblondem Fell und goldgelben Blitzen in der Strohblonden Mähne. Er hat Bernsteinfarbene Augen und ist ein Kind, ja, super Ausdruck.

Er ist eine Person die jeden Satz in eine Frage umformuliert, sehr zart beseitet ist und für die anderen Jungs unwirklich erscheint, da er selten bei irgendwas von ihnen mitmacht. Sie sind zu laut, zu hektisch. Er spielt lieber mit einer Reika Kaffee-kränzchen oder Anziehen mit den Widdern. Letzteres hatte im Ergebnis dazu geführt, dass er nunmehr über mehr Kleidung als alle anderen Waisen verfügt.

Rip hat die Sache an sich, dass er schon früh begann zu fragen, warum er so ist, wie er ist und hat die Mädchen beneidet, um alles. Ein Problem, welches noch nicht groß ist, aber wahrscheinlich spätestens in der Pubertät ernstzunehmen wird.

Er kam vor 3 Jahren in das Waisenhaus, war 'auf dem Weg' von Thorn aufgeschnappt worden. Er hat nie irgendwas zu seiner Familie gesagt und scheint seine Interessen sowieso ganz anderswo zu haben.

In Emmas Truhe: Nichts.

Geheimnis: Rips affinität zur Frauenkleidung in so frühen Alter kann man mit Freud und seinem 'ALLES SEXUALITÄT!' erklären, sollte man aber nicht. Rip hat es härter als die im Rpg vorgestellten Mädchen, die Jungs sein wollen, da er keine situation brauchte um zu sagen, 'Mädchen' haben es besser. Es ist seine Genetik und eine Sache die ihm sein Leben lang verfolgen wird.

Geistermädchen
„Fnienib Tatlon Nara Apachan!“

'Ghost' ist ein vermutlich 4 jahre altes Mädchen. Vermutlich, weil niemand genau weiß wie alt sie ist. Das Mädchen hat typisch-füchsisch oranges Fell, bauchzeichnung, innerohrlich und Pfoten sind allerdings allesamt weißblond.

Das Mädchen glänzt durch Anwesenheit und Unverständlichkeit. Sie spricht in einer fremden Zunge und niemand hat genau eine Ahnung wer sie ist und was sie eigentlich will. Wenn man einige Worte rausnimmt aus ihrem Wortschatz, die jetzige Situation analysiert und ganz viel Gehirnmasse reinsteckt kriegt man jedoch schnell raus, dass sie Dinge weiß, die eine normale Person nicht wissen sollte.

Sie tauchte irgendwann im Waisenhaus auf, keiner kann sich erinnern wann genau und brüllte seitdem gegen die Stürme.

In Emmas Truhe: Nichts.

Geheimnis: Ihr Plot ist geschrieben, ab welchem Part er jedoch interessant wird, ist ganz uns überlassen.

Ilos
„Ich will nur nicht sehen wie meine Geschwister leiden. Wenn du Probleme hast, sprich mit mir.“

Mit seinen 13-Jahren ist der junge Wolf soetwas wie ein allgemein anerkannter Helfer für die anderen Waisen geworden. Er steht tolerierend daneben, schlägt zu wenn es sein muss und ist immer als Unterstützer zu sehen.

Er hat hellgrünes Fell und sonnengelbe Augen, Haupthaar im Sinne einer Frisur besitzt er nicht. Er steht allen Waisen zur Verfügung und sie wissen das, da er seine Rolle als großer Bruder sehr ernst nimmt.

Wenngleich er manchmal kontroverse Gedanken hegt ist er im Herzen dafür bereit für jeden anderen Waisen sein Leben aufzugeben, etwas, was bisher nur Night am eigenen Leib zu spüren bekommen hat.

Er wuchs im Waisenhaus auf, wurde, soweit er es aus Emma rausquetschen konnte von einem Mann an die Frau gegeben, der sich Alfonso nannte. Er soll der Häsin jedoch nichts über die Hintergründe erzählt haben.
Eine besondere Rolle in seinem Leben nahm der Löwe Strength ein. Bis zu seinem Fortgehen vor 8 Jahren war eigentlich jeder stark von Strength beeinflusst, aber das ist eine andere Geschichte. Auf jeden Fall lernte Ilos von dem älteren Jungen, das Stärke nichts weiter als das Bewusstsein ist, seinen Weg, sein Schicksal gefunden zu haben und dieses auszuführen.

Er dachte wochenlang darüber nach und setzte sich zu den anderen Waisen, hörte ihnen zu um herauszufinden, was sein Schicksal war. Als Strength ging, sagte er dem Löwen dann: „Egal was kommt, das hier wird immer dein Zuhause sein,“ und überraschte sich damit selbst.

Seit diesem Tag hörte er zu, redete zu, war immer für die anderen da.

Seine Ambition jedoch, lag mit dem Mann namens Alfonso und immer wenn er im Dorf oder gar nach Splendid Rain City kam, suchte er.

Er pflegt eine Freundschaft mit Black. Das Schaf hat seine Vergangenheit nur mit dem Wolf geteilt und dieser scheint kein Problem damit zu haben, das Geheimnis ein Geheimnis sein zu lassen.

Auch mit Lander scheint er sich zu verstehen und neben Claw und co. KG. Stehen sie wohl eher für die ruhigere Seite der Jungs.

Ebenfalls erwähnenswert ist seine Beziehung mit Night. Er und das Mädchen sehen sich als große Geschwister und haben über die Jahre in dem jeweils anderen ein Herz aus Gold gefunden.

Alle anderen sieht er als 'kleine Geschwister'

In Emmas Truhe: Nichts, was Ilos nicht durch verbale Gewalt entwenden konnte.

Geheimnis: Ilos Konzept entwickelte sich und er wird in entfernter Zukunft für die Helden wohl einer der wichtigsten Unterstützungscharaktere, zumindestens in meinen Plots werden.

Lander
„Ich habe nicht verdient hier zu sein, ich habe es einfach nicht verdient...“

Der 12-jahre alte melancholische, rote Affe mit den gelben Mustern wurde ebenfalls von Marshall vor einem schlimmen Schicksal bewahrt. Wo Rib einen Helden gefunden hat, kann Lander es nach einem Monat noch nicht fassen, dass er seine Eltern nie wieder sehen wird.

Er war ein wahres Muttersöhnchen bevor er zu den Waisen hinzustieß und so sicher gebunden, das Psychologen es als ungesund bezeichnen könnten. Die Trennung verarbeitete er entsprechend schlecht. Er zeichnet sich dadurch aus, dass er im allgemeinen allen gegenüber abweisend ist und gelegentliche Aggressionen durchscheinen.

Er ist Erzkonservativ in Bildern von Sexualität und jedweder Humor in diese Richtung in seiner Nähe kann nicht gut enden.

Lander hat eine Hülle aufgebaut die nur langsam von Ilos durchbrochen wird, allerdings gibt der Wolf sich größte Mühe es so normal wie möglich zu halten. So hat er sich auf seine eigene Art und Weise bereits das Vertrauen des Affen erarbeitet.

Mir würde gerade kein Waisen einfallen, der in der ersten Woche mit Lander nichts auf die Nase bekommen hat.

In Emmas Truhe: Nichts. Das Bild von sich und seinen Eltern hat er über seinem Bett platziert. Eine heilige Sache die niemand anfassen darf.

Black
„Woah...Sorry!“

Das schwarze Schaf von 7 Jahren ist der größte Tollpatsch vor Ort und in Kombination mit Whites Pech ist er wohl derjenige Waise, der ohne es zu wollen, am meisten Zerstörung anrichtet.

Der Junge trägt durch seine stille Art und seine allgemeine Passivität der Atmosphäre im Waisenhaus sogut wie garnicht bei, stattdessen hält er sich zumeist am Rand der Geschehnisse auf und folgt still. Wenn er Entscheidungen trifft, dann involvieren diese meistens Leute, von denen er glaubt, dass sie dafür geeignet wären. Für Mode-fragen zieht er automatisch die Widder ran, für soziale Probleme Ilos und wenn jemand seinen Job nicht machen will White.

Seine Geschichte hat nur Ilos erzählt bekommen und ansonsten scheint er sehr darum bemüht das es nicht rauskommt. Ob es wirklich so schrecklich ist, wie man ihr glauben machen will, zweifelt Emma allerdings an, da er sich zu 'natürlich' verhält, als dass er an einem Traume leiden könnte. Wahrscheinlich hat er mehr Angst um Gerüchte.

Er kann Lander nicht leiden, da er ihm beim ersten Treffen eins auf die Nase gegeben hat, dududu.

Er pflegt eine gesunde Beziehung mit allen Waisen, steht jedoch besonders Rick freundlich gegenüber, da er glaubt, dass der Vogel 'voll korrekt' ist.

In Emmas Truhe: Nichts...oder etwa doch? o.o

Geheimnis: Ich habe es kurzzeitig bereut Black eingebracht zu haben, da es irgendwie Mies auf die Gruppendynamik wirkte wenn 2 Zerstörer (Er, White) im Waisenhaus wären. Nun sind die beiden das Duo was wahrscheinlich am ehesten von einander getrennt ist. Möp.

Benutzerprofil anzeigen

Gesponserte Inhalte


Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten